Wir über uns

  

Unsere Familie besteht aus meinem Mann, unserem Sohn Alexander, unserer Tochter Janina und mir.

Mit uns leben eine Flat-Hündin, (Preiß Gentle Fellow Escort Blaver Payton) genannt „Payton“ und ihre Tochter "Poysin" (Preiß Gentle Fellow Honest Blaver Poysin).
 

Wie bei so vielen anderen Hundebesitzern fängt auch unsere Geschichte vor vielen Jahren an.
Ich wollte eigentlich schon vor langer Zeit einen Hund. Weil mein Mann und ich allerdings ganztags berufstätig waren, mußte der Wunsch noch eine Weile offen bleiben.
Dann wurden unsere beiden Kinder geboren und ich hörte auf zu arbeiten. Somit war der Weg für einen Hund geebnet.
Dass die Wahl auf einen Flatcoated Retriever fiel, war mehr oder weniger ein Zufall. Freunde von uns hatten einen Golden Retriever. Eine herzallerliebste Hündin, die wunderbar in der Familie lebte, wo sie von zwei Kindern regelmäßig durchgeknuddelt und geliebt wurde. Das war genau das was wir so gern wollten.
Meine Vorliebe lag allerdings schon immer bei schwarzen Hunden.
Nach einem Gespräch mit unseren Bekannten erfuhr ich, dass es Retriever auch in schwarz gäbe. Danke Silvia! Ich hielt das eher für einen Scherz, beschloss aber mich über Retriever einmal genauer zu informieren.
So wurden dann in den nächsten Wochen diverse Bücher („Retriever“ v. K. Schlegl-Kofler, „Golden Retriever“ von P. Wolffen, „Retriever“ von B. Schneidermann und „Flatcoated Retriever“ von R. Wild) angeschafft und verschlungen.
Tja, Silvia hatte also recht gehabt, es g a b schwarze Retriever und zwar mit langem kuscheligem Fell: „Flat´s“.
Jetzt kam die große Frage woher bekommt man so ein wundervolles Tier?
Nach großen Frageaktionen bekamen wir die Anschrift des DRC´s, an den wir uns schließlich wandten und eine Welpenliste bekamen.
Ich hatte in den folgenden Tagen nichts anderes mehr zu tun als diverse Züchter anzurufen. Wobei ich allerdings feststellen musste, dass ich anscheinend nicht die einzige war die so einen tollen Hund haben wollte. Wir hatten dann das große Glück, dass bei Cerea Seidemann ein relativ großer Wurf gefallen war, aus dem wir einen kleinen Rüden bekommen konnten, wenn wir uns nicht völlig unsympathisch wären.
Wir fuhren also am Wochenende Richtung Hamburg und sahen uns die kleinen Racker an (es sollte eigentlich eine Hündin werden) und wie so viele andere verliebten wir uns Hals über Kopf in die kleinen Knäule. So kam es, dass unser „Dusty“ mit acht Wochen zu uns kam.
Er war ein echter Wirbelwind und herzallerliebst.
Als ich mit „Dusty“ anfing zum Hundetraining zu gehen, lernte ich eine andere Flat-Besitzerin kennen, die mir gleich mitteilte: „Ein Retriever bleibt niemals allein!“
Was dass zu bedeuten hatte, stellten wir fest, als im Mai 2000 unsere kleine „Pearly“ bei uns einzog.
Durch „Pearly“ habe ich meine Leidenschaft für die Zusammenarbeit und das Training mit Hunden gefunden. Über die Freude an der Zusammenarbeit Mensch - Hund bin ich dann zum Jagdschein gekommen. Inzwischen trainiere ich mit einer kleinen Gruppe im privaten Rahmen. Ich hoffe, dass ich all das was ich mit meinen Hunden gelernt habe und an Erfahrungen sammeln durfte hier weitergeben kann.

Pearly hatte am 12. Februar 2003 ihre ersten Wurf. Es sind 9 Welpen gefallen. Nachdem die Welpen da waren, ist für uns klar ersichtlich, dass Pearly nicht nur die Farbe braun, sondern auch gelb trägt.

Nach einer Verschnaufpause für unsere Große ist am 26. August 2004 der zweite "Preiß Gentle Fellow..." Wurf gefallen. Diesmal hatten wir 7 Zwerge zu versorgen, von denen 4 braun sind. Außerdem hatte ich wohl das Glück auf meiner Seite, als mein Mann sich "breitschlagen" ließ und die kleine braune Hündin bei uns ihr endgültiges Zuhause finden durfte. Inzwischen ist Piper allerdins ausgezogen und wohnt in unserer Nähe bei lieben Freunde.

Tja, wieder ist ein wenig Zeit ins Land gegangen und Pearly hat ihren 3. und letzten und unseren C-Wurf, am 01. Januar 2006, zur Welt gebracht. Sie beweist einmal mehr, welch hervorragende Mutter sie ist. Sie schenkte 9 wundervollen kleinen Flat´s das Leben, von denen diesesmal 3 braun sind.

Inzwischen ist mit Payton, eine Tochter von Andyra, aus unserem E-Wurf bei uns eingezogen. Payton hat sich nach einem etwas anstrengenden ersten Jahr zu einer tollen, anschmiegsamen, arbeitswilligen und leichtführigen Hündin entwickelt.

Payton hat am 07. April 2011 ihren ersten Wurf, mit drei schwarzen Rüden, bei uns zur Welt gebracht. Die drei Jungs machen sich prächtig.

Am 12. Juli 2012 ist unser H-Wurf gefallen. Mama Payton macht wieder alles bestens. Und nachdem wir unsere beiden Senioren "Dusty" nd "Pearly" viel zu früh über die Regenbogenbrücke gehen lassen mußten, bleibt eine Tochter von Payton bei uns. Wer weiß, wenn alles gut geht, wird unsere kleine Poysin einmal unsere Zucht weiterführen.

Payton wird uns Ende März, mit ihrem 3. und letzten Wurf, nocheinmal Welpen bescheren. Wir warten gespannt...